Nackenschmerzen können mit etwas Fachknowhow effektiv vorgebeugt werden. Viele Personen stellen sich die Frage, sollte man besser mit oder ohne Kissen schlafen? Idealerweise schläft man flach und ohne Kissen in Rückenlage. Verspannungen, die sich im Laufe des Tages aufgebaut haben, werden so am besten reguliert.

Nackenschmerzen mit oder ohne Kissen schlafen

Wie sollte man schlafen, wenn man Nackenschmerzen hat?

Es empfiehlt sich ohne Nackenrolle oder Kissen zu schlafen. Auch wenn man dies anfangs als unangenehm empfindet. Die Verwendung eines Kissens im Nackenbereich bringt den gesamten Bereich in die gleiche Haltung, die schmerzverursachend ist. Die flache Rückenposition wirkt ausgleichend und balancierend.

Doch wie so oft, gilt auch hier generell: Jeder Mensch ist anders, einfach ausprobieren. Wenn Sie ein paar Wochen ohne Kissen geschlafen haben und die Probleme nicht weggehen, versuchen Sie doch mal ein spezielles Nackenstützkissen aus.

Sollte man bei Nackenschmerzen mit oder ohne Kissen schlafen?

Besser ist es, ohne Kissen zu schlafen. Die flache Rückenposition bringt die Wirbelsäule in ihre ursprüngliche Balance und gleicht Überstreckungen wieder aus.

Warum ist schlafen ohne Kissen nicht für jeden gesund?

Menschen, die unter besonderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen leiden, können häufig auf den Gebrauch eines Kissens nicht verzichten. Besonders sind es Erkrankungen des Atembereichs wie verschiedene Lungenerkrankungen, nächtlicher Husten oder eine verstopfe Nase. Auch postoperative Genesungsprozesse machen häufig ein erhöhtes Schlafen erforderlich.

Welches Kissen für welche Schlafposition?

Das perfekte Kissen für jeden gibt es nicht. Idealerweise wählt man ein gesegnetes Kissen entsprechend der bevorzugten Schlafposition.

Rückenschläfer: Das ideale Kissen ist nicht zu hoch, sondern eher flach gearbeitet. Es finden sich zahlreiche Modelle mit herausnehmbaren Füllungen, die individuell angepasst werden können.

Seitenschläfer: Ideal sind stabile Kissen, die ein Abknicken und Überstrecken der Wirbelsäule unterbinden.

Bauchschläfer: Flache Kissen sind für diese Position die optimale Wahl. Hochwertiges und flexibles Füllmaterial schenken hohen Schlafkomfort.

Kissen fuer Schlafposition

Welche Arten von Kissen gibt es?

Es findet sich eine Vielzahl unterschiedlicher Kissen im Handel. Welcher Kissentyp der optimale ist, muss selbst entschieden werden.

Daunenkissen: Daunenkissen sind pflegeleicht und vermitteln ein weiches Schlafgefühl. Sie werden für ihre Temperaturregulierung geschätzt. So halten sie Kälte fern und speichern Wärme effektiv.

Baumwollkissen: Sie gelten als perfekt stützend, was sich positiv auf die Halswirbelsäule auswirkt. Eine hohe Saugfähigkeit speichert Feuchtigkeit über Nacht und trocknet während des Tages wieder aus. Dies bildet einen wirksamen Schutz gegen die Entstehung von Pilzen, was nicht nur von Allergikern geschätzt wird.

Nackenstützkissen: Häufig sind sie aus Schaumstoff gefertigt. Dies bringt den Nacken in die perfekte Form und verhindert, dass der Kopf nicht zu sehr absinkt. Beim Kauf eines geeigneten Modells sollte der individuelle Körperbau berücksichtigt werden.

Naturlatex-Kissen: In puncto Atmungsaktivität liegen Kissen aus Naturlatex ganz weit vorne. Sie sind etwas weicher als synthetisches Latex, aber optimal, wenn man nachts viel schwitzt.

Seitenschläferkissen: Vom äußeren Erscheinungsbild ähnelt es einem Frühstückshörnchen. In einigen Situationen kann ein Seitenschläferkissen sinnvoll sein. So loben werdende und stillende Mütter, die bequeme Position. Aber auch nach bestimmten Operationen und Krankheiten können sie hilfreich sein. Reisekissen: Stützen den Kopf in Zug, Bahn oder Flieger und ermöglichen Entspannung und Wohlbefinden.

Wie ist es am gesündesten zu schlafen?

Am besten liegt man in Rückenposition. Diese Haltung schenkt der Wirbelsäule einen tiefen Regenoperationsimpuls. Verspannungen können besser abgebaut und ausbalanciert werden. Ob man besser mit oder ohne Kissen schläft, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Wir empfehlen zunächst einmal auszuprobieren ganz ohne Kissen zu schlafen. Wenn das zu keinen Verbesserungen führt, kann man es mit einem Nackenstützkissen ausprobieren.

Sollte man nach Liebscher und Bracht mit oder ohne Kissen schlafen?

Liebscher und Bracht empfiehlt das Schlafen ohne Kissen. In der Rückenlage ist es besser, auf ein Kissen zu verzichten. Nackenschmerzen, die sich über den Tag aufgebaut werden, werden durch die Dehnung ausbalanciert. Bevorzugt man die Seitenlage, ist es besser ein Kissen zu nutzen, sodass der Nacken in seine optimale Position findet. Alle Infos hier: Link

Jakob Wagner
Letzte Artikel von Jakob Wagner (Alle anzeigen)