Die Wahl der richtigen Matratze kann ausschlaggebend über Schlafqualität und körperliche Gesundheit sein. Ob nun Taschenfederkern oder Kaltschaum, entscheidend ist, dass die gewählte Matratze gut zu den eigenen Bedürfnissen und Anforderungen passt.

Welcher Matratzentyp ist besser, Federkern oder Kaltschaum?

Die kurze Antwort: Schwitzt man nachts leicht, sollte man vielleicht eher zu einer Federkernmatratze greifen. Wer nachts absolute Ruhe braucht, ist mit einer Kaltschaummatratze besser beraten. Wer sich nicht zwischen Bonnell-, Taschenfederkern oder Kaltschaum entscheiden kann, findet hier alle wichtigen Informationen.

Federkern oder Kaltschaum Matratzentyp besser

Kaltschaum oder Federkern: Vorteile und Nachteile

Kaltschaum Federkern
Vorteile
  • Gute Wärmespeicher-Fähigkeit
  • Körperangepasste Punktelastizität
  • Geringes Gewicht
  • Hohe Lebensdauer
  • Milbenschutz für Allergiker
  • Gute Luftzirkulation
  • Körperfeuchtigkeit wird optimal abgeleitet
  • Gleichmäßige Entlastung des Körpergewichts
  • Festes Liegegefühl
  • Schimmel-Prävention durch Atmungsaktivität
Nachteile
  • optimale Belüftung nur in Kombination mit richtigem Lattenrost
  • Eindrücken des Schaums bei höherem Körpergewicht möglich
  • Auslüftung zu Beginn empfohlen (schadstofffreier Neugeruch)
  • Hohes Eigengewicht
  • nicht kompatibel mit elektrisch verstellbaren Lattenrosten
  • nicht für Allergiker optimiert

Unterscheidung Taschenfederkern und Bonnellfederkern

Oft fällt die Entscheidung zwischen Taschenfederkern oder Kaltschaum. Weniger bekannt ist die Bonnellfederkernmatratze als preisgünstigere Alternative.
Taschenfederkern: Die Metallfedern sind tunnelförmig gedreht und sitzen in einzelnen Stofftaschen. So sind Taschenfederkernmatratzen besser in der Punktelastizität, aber auch schwerer im Gesamtgewicht.

Bonnellfederkern: Die Metallfedern sind tailliert (mittig schmaler als an den Enden). Sie sind miteinander verbunden und schaffen ein flächenelastisches Liegeerlebnis. Die Anzahl der Federn ist geringer, das macht sie leichter im Transport und siedelt sie in einem niedrigeren Preissegment an.

Gibt es Unterschiede bei der Auswahl des Lattenrostes?

Das Lattenrost sollte unbedingt passend zur Matratze gewählt werden. Lattenroste für Kaltschaum sollten nicht mehr als 3,5 cm Abstand zwischen den Leisten haben, damit der Schaum gleichmäßig stabilisiert ist und keine Liegekuhlen entstehen.

Federkernmatratzen werden von einem Lattenrost mit etwa 16 bis 22 Leisten gut unterstützt. Lattenroste mit Liegezonen eignen sich hier besser, um den Körper optimal zu unterstützen.

Diese Eigenschaften haben die Matratzen

Kaltschaum Taschenfederkern Bonnellfederkern
Isolierung Sehr gute Wärmespeicherung Wenig Wärmespeicherung, wirkt kühlend Wenig Wärmespeicherung, wirkt kühlend
Klimaeigenschaften Feuchtigkeit wird nicht optimal abgeleitet Feuchtigkeit wird sehr gut abgeleitet Feuchtigkeit wird sehr gut abgeleitet
Elastizität Eher weiches Liegegefühl mit sich individuell anpassende Punktelastizität Eher festes Liegegefühl mit Punktelastizität Eher festes Liegegefühl mit Flächenelastizität und federnder Eigenschaft
Gewicht Vergleichbar leicht Sehr schwer Schwer
Transport/ Lieferung Flexibel faltbar, für Transport meist vakuumiert Nicht faltbar Nicht faltbar
Material Schaum auf Rohölbasis, ausgehärtet & anschließend gewalzt Spiralförmige Metall-Federn in engmaschig angeordneten Taschen, Polsterung auf Rohölbasis Miteinander verbundene, spiralförmige Metall-Federn, Polsterung auf Rohölbasis
Kosten Beginnt im niedrigen Preissegment Mittleres bis höheres Preissegment Beginnt bereits im niedrigen Preissegment
Geeignet für Seiten- und Rückenschläfer, Allergiker, zum Frieren neigende Schläfer, unruhige Schläfer (geräuschlose Beschaffenheit) Rückenschläfer, zum Schwitzen neigende Schläfer, Personen mit höherem Körpergewicht Rückenschläfer, zum Schwitzen neigende Schläfer

Für wen sind Federkernmatratzen gut?

Wer zum nächtlichen Schwitzen neigt, ist mit Federkern besser beraten. Der Aufbau der Matratze entlüftet nicht nur automatisch, er hat auch einen leicht kühlenden Effekt. Menschen mit hohem Körpergewicht werden von Federkernmatratzen gut entlastet, weil das Material nur wenig einsinkt und sich das Gewicht gleichmäßiger auf die Unterlage verteilt.

Federkern oder Kaltschaum fuer Allergiker

Welche Matratze bei Rückenproblemen, Kaltschaum oder Federkern?

Bei Rückenproblemen sollte man Taschenfederkern oder Kaltschaum wählen. Kaltschaum entlastet die Wirbelsäule dank der hohen Punktelastizität und ist meist in rückenschonende Liegezonen eingeteilt. Braucht man jedoch einen höheren Härtegrad, werden Taschenfederkernmatratzen empfohlen, da sie ebenfalls hohe Punktelastizität aufweisen, der Körper aber weniger tief einsinkt.

Welche Matratze ist besser für Allergiker geeignet?

Soll die Entscheidung für Taschenfederkern oder Kaltschaum fallen, wird Allergikern eher zur Kaltschaummatratze geraten. Ihre Klimaeigenschaft soll dem Milbenwachstum entgegenwirken.

Jakob Wagner
Letzte Artikel von Jakob Wagner (Alle anzeigen)